15.09.2015 Von: fideo

Radio-Feature gewinnt 2. Deutschen Medienpreis Depressionshilfe

Werden wir immer depressiver?


Logo Puls/BR

Logo Puls/BR

Die Gewinner des Deutschen Medienpreises Depressionshilfe 2015 stehen fest. 68 Autoren und Redaktionen haben ihre Beiträge der Jury vorgelegt – knapp ein Drittel mehr als bei der Premiere vor zwei Jahren. Beim Deutschen Patientenkongress Depression am 12. September 2015 im Gewandhaus zu Leipzig zeichnete Stiftungs-Schirmherr und Moderator Harald Schmidt unter Teilnahme weiterer Jurymitglieder die Sieger aus:

Platz 1 geht an Anna Bühler und Mitautor Till Ottlitz vom Jugendradio des Bayerischen Rundfunks PULS.

Vom Radiobeitrag zeigte sich die Jury nicht nur beeindruckt, sondern schlichtweg begeistert: Platz 1 und ein Preisgeld in Höhe von 2.000 Euro gehen an die Autoren Anna Bühler und Till Ottlitz und ihren Beitrag „Die Frage: Werden wir immer depressiver?“.

Einfühlsam und hintergründig sei diese Sendung, so Jurymitglied Thomas Voigt (Otto-Group) in seiner Laudatio. Ihren besonderen Reiz erziele sie
aber durch die ungeheure Breite und Lebendigkeit der journalistischen Darstellungsformen. So wird dieses ernste Thema einerseits informativ und fundiert und andererseits unverkrampft, authentisch und farbig präsentiert.

Der Einleitungstext zum Beitrag:

Tabu oder Modekrankheit? Alle reden über Depression, aber kaum einer gibt es zu, wenn er sich schlecht fühlt. Dabei ist jeder Fünfte einmal im Leben depressiv. Die Frage auf den Spuren einer Krankheit, die auch viele Junge trifft.

Den gut recherchierten Beitrag, der zwar lang aber an keiner Stelle langweilig ist, könnt ihr hier nachhören:

Werden wir immer depressiver? (auf das große Bild klicken/ Frau mit Hasenohren)